Beitrag Umweltzeichen (Foto ©Sefrie - stock.adobe.com)
Beitrag Umweltzeichen (Foto ©Sefrie - stock.adobe.com)

Orientierung im Dschungel der Siegel bietet das Portal Siegelklarheit. Zu finden sind allerlei – so welche für Lebensmittel, Holz, Smartphones, Papier, Textilien, Natursteine und so weiter. Siegelklarheit ist eine Initiative der Bundesregierung. Für unterwegs gibt es eine App, um die Siegel einzuscannen für die mobile Bewertung.

Das Portal ist hervorgegangen aus einem Projekt des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Mit der Umsetzung wurde schließlich die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beauftragt.

Was wollen die Initiatorinnen erreichen? Sie wollen nachhaltiges Handeln stärken, sowohl bei Verbrauchern, bei Regierungen und bei Unternehmen. Umwelt- und Sozialsiegel sollen schlicht und ergreifend verstehbarer werden. So könnten sich anspruchsvolle Siegel durchsetzen und mit ihnen dann hohe Umwelt- und Sozialstandards.

Beispiel Waschmittel: Das Portal zeichnet das Siegel Der Blaue Engel als besonders glaubwürdig und umweltfreundlich aus, so auch das Siegel Ecocert. Die Siegel EU Ecolabel und Ecocert-Siegel büßen etwas ein. Ersterem wird eine schlechtere Bewertung bei der Umweltfreundlichkeit und zweiterem bei der Glaubwürdigkeit zugewiesen.

Einfach mal Reinklicken – vielleicht regt das zum Umdenken an.

Mehr zum Thema Umwelt: Verpackungsmüll am Strand.