Foto-©besjunior - stock.adobe.com
Foto-©besjunior - stock.adobe.com

Das erste maschinengenerierte Buch entstand mithilfe eines Algorithmus. Das Buch bietet einen Überblick über die neuesten Forschungspublikationen zum Thema Lithium-Ionen-Batterien. Es ist eine strukturierte, automatisch generierte Zusammenfassung einer großen Anzahl aktueller Forschungsartikel. Forscher erhalten hierdurch die Möglichkeit, das schnell wachsende Informationsaufkommen auf diesem Gebiet zu überschauen. Das Buch ist als kostenloser Download verfügbar.

Der Beta Writer basiert auf Verfahren, die Textinhalte mithilfe von Computern analysieren, so dass sie relevante Publikationen automatisch auswählen und verarbeiten, die zuvor auf einer Plattform veröffentlicht wurden. Diese wissenschaftlich begutachteten Veröffentlichungen werden von dem Algorithmus einem ähnlichkeitsbasierten Clustering unterzogen, um die Quelldokumente in zusammenhängende Kapitel und Abschnitte zu gliedern.

Mit dieser Publikation wollen wir zeigen, zu welchem Grad die Herausforderungen der maschinengenerierten Publikation inzwischen gelöst werden können, wenn Fachleute aus wissenschaftlichen Verlagen mit Computerlinguisten zusammenarbeiten.


Dr. Christian Chiarcos von der Goethe-Uni Frankfurt
Christian Chiarcos

Computerlinguistik ist ein Mix aus Künstlicher Intelligenz, Kognitionswissenschaft und Sprachwissenschaften. Sie will natürliche Sprache automatisch analysieren, verarbeiten, generieren und manipulieren. Dabei sollen Informationen aus natürlichsprachlichem Text für die algorithmische Modellierung kognitiver und sprachlicher Prozesse genutzt werden.

„Wir haben bei diesem Projekt auch besser verstanden, welche Erwartungen es auf Seiten der Autoren, Herausgeber, Verlage und Käufer gibt. Und zwar sowohl in Bezug auf die wissenschaftlichen als auch die wirtschaftlichen Anforderungen“, so Chiarcos.

Die Angewandte Computerlinguistik beschäftigt sich damit, wie Technologien genutzt werden können um praktische Alltagsprobleme zu lösen. Dazu zählen inhaltsbasierte Suchen im Netz (Wer sind die Vorfahren von Einstein?) oder interaktive Expertensysteme (Es verursacht folgende Symptome: … Was ist das ?) zu erstellen.