Menschen für Menschen
Copyright des Bildes: Stiftung Menschen für Menschen

Die Hilfsorganisation Menschen für Menschen (MfM) bloggt über das Horn von Afrika. Wir wollten ein paar Details von den Machern kennenlernen und was sie sich davon versprechen. Wir sprachen mit Erich Jeske, dem Pressesprecher und Äthiopien-Experte bei Menschen für Menschen.

Herr Jeske, was hat Menschen für Menschen (MfM) dazu bewogen, einen Blog ins Leben zu rufen? Wir wollen den Menschen in Deutschland einen Eindruck über das Leben in Äthiopien geben und zwar unabhängig von unserer Projektarbeit. Mit anderen Themen und mit anderen Inhalten. Wir wollen vor allem auch die Lebensfreude der Menschen zeigen oder auch einfach nur nützliche Tipps und Anregungen geben.

Wollen Sie das Bewusstsein der Bevölkerung für Äthiopien schärfen? Ja. Es wird zwar sehr viel über den Kontinent Afrika geschrieben, aber sehr wenig über das Land und die Menschen in Äthiopien. Hier wollen wir ein klein wenig Abhilfe schaffen.

Hat MfM im Laufe der Zeit an Attraktivität gewonnen, weil das Konzept ein viel menschlicheres ist – spiegelt sich das im Blog wieder? Wir haben ja erst vor kurzem mit unserem Blog begonnen. Aber ja, wir hoffen, dass wir mehr Menschen erreichen, die sich für Äthiopien interessieren und auch darüber reden.

Wie wählen Sie Ihre Geschichten aus? Zum einen analysieren wir, welche Fragen es im Zusammenhang mit Äthiopien gibt. Also welche Suchbegriffe kommen immer wieder vor. Dann suchen wir Geschichten aus, die dazu passen. Und es gibt unendlich viele interessante Dinge, über die wir berichten können. Immerhin sind wir schon seit nahezu 37 Jahren in Äthiopien tätig und unsere 700 Mitarbeiter kommen fast alle aus dem Land selbst. Und zum anderen sind auch immer wieder unsere Mitarbeiter/innen aus Deutschland in Äthiopien unterwegs und bringen uns die Geschichten mit.

Wer kann Gastautor werden? Hauptsächlich schreiben unsere Mitarbeiter/innen die Geschichten. Aber auch unsere Botschafter, Blogger oder auch Gäste, die die Projekte in Äthiopien besucht haben, und auf eine tolle Geschichte gestoßen sind, können Gastautor werden. Wir hoffen, dass wir dadurch noch unterschiedlichere Geschichten erhalten. Gerade die Vielfalt ist für einen Blog sehr wichtig.

Wie bewerben Sie den Blog? Zurzeit nutzen wir nur unsere Social Media-Kanäle Facebook, Instagram und Twitter, um auf unsere Blogbeiträge aufmerksam zu machen.

Orientieren sich Ihre Themen an den Bedürfnissen Ihrer Leser? Wir versuchen dies. Vor allem durch die Analyse von Suchanfragen in Verbindung mit Äthiopien wissen wir, in welchen Bereichen User gerne mehr wissen möchten; wo Informationsbedarf besteht – etwa wie man an ein Visum für Äthiopien kommt, welche Impfungen benötigt werden oder auch, welche Naturspektakel und Sehenswürdigkeiten bei einer Reise ans Horn von Afrika unbedingt auf den Reiseplan gehören. Als Äthiopien-Experten mit über 37 Jahren Erfahrung im Land, können wir diesbezüglich sicher den einen oder anderen Tipp geben.

Welche Zielgruppe fokussieren Sie? Unser Blog ist für all jene gedacht, die sich für Äthiopien und die Menschen vor Ort interessieren. Das können langjährige Spender sein, die unsere Arbeit seit langer Zeit verfolgen und unterstützen, genauso wie jene, die bisher mit unserer Stiftungsarbeit kaum Berührungspunkte hatten, sich aber über die Besonderheiten des Lebens in Äthiopien informieren möchten oder eben über die Reisevorbereitung für einen Trip in das Land am Horn von Afrika bei uns vorbeischauen.

Vielen Dank!

Mehr zum Thema Soziales